"NATÜRLICHE ZAHNPASTA"

im Handumdrehen frischer Atem

fertig.jpg

Dieses Rezept für selbstgemachte Zahnpaste beinhaltet nur Zutaten, die wir auch Essen können, ohne Nebenwirkungen und chemischen Zusätzen.
Weiter unten findest du eine genauere Beschreibung der einzelnen Zutaten und warum ich gerade diese für die Zahnpasta verwende. Aber zuerst einmal das Rezept für dich ☺

        Zutaten

  • 4 TL Kokosöl

  • 2 TL Natron

  • 8 Tr. äth. Pfefferminzöl*

  • 5 Tr. äth. Eucalyptus Radiata Öl☆

  • Tiegel

  • Alkohol zum Desinfizieren

 

Zubereitung

  • Alle Arbeitsgeräte mit Alkohol desinfizieren

  • Kokosöl im Wasserbad erwärmen

  • Natron und äth. Öle in Tiegel füllen, mit geschmolzenem Kokosöl auffüllen und gut abmischen

 

Anwendung

Zahnbürste anfeuchten, mit einem Löffel eine kleine Menge entnehmen und wie gewohnt Zähne putzen. Diese selbstgemachte Zahnpasta schäumt nicht, schmeckt aber herrlich nach Kokos.

   

                                                                               

 

 

Kokosöl

Kokosöl wird aus dem getrockneten Fruchtfleisch der Kokosnüsse gepresst. Das unraffinierte, natürliche Öl duftet intensiv nach Kokos und ist in unseren Breiten eher ein festes Öl. Es schmilzt ab 25°C, diese Eigenschaft verleiht dem Öl einen gewissen kühlenden Effekt auf der Haut.

Warum verwende ich gerade Kokosöl für die Zahnpasta? Kokosöl wirkt antibakteriell, antiviral, antifungal sowie antiparasitär.
Allgemeine Info: Kokosöl lässt sich leicht auf der Haut auftragen, fettet sehr gut nach, schützt vor dem Austrocknen, wirkt feuchtigkeitsspendend, dringt aber nur langsam in die Haut ein. Vor allem bei trockener, rissiger und reifer Haut kann Kokosöl Abhilfe schaffen sowie bei trockenem, sprödem Haar.

pfefferminze1.jpg
zahnbürste.jpg
kokosöl.jpg

Natron

Natron ist ein weißes, grieseliges Pulver, welches auch unter der chemischen Bezeichnung Natriumhydrogencarbonat bekannt ist. Nicht zu verwechseln mit Waschsoda/Soda (chem. Name = Natriumcarbonat) oder Ätznatron/Seifenstein/kaustisches Soda (chem. Name = Natriumhydroxid/NaOH). Es wird aus Kochsalz hergestellt, indem man Chlor gegen Kohlensäure (Carbonat) austauscht. Natron löst sich gut in Wasser und findet daher in der Küche und im Haushalt zahlreiche Anwendung.

In der Naturkosmetik wird es als Geruchsneutralisator bei Deodorants eingesetzt, für den Sprudeleffekt in Kombination mit Zitronensäure in Badebomben oder zur Schaumbildung in Shampoos und Duschgelen. In der Zahnpasta wirkt Natron als "Schleifstoff", es hellt die Zähne etwas auf und hinterlässt dank seiner basischen Eigenschaften ein kariesfeindliches Milieu im Mund.

äth. Pfefferminzöl*

Die Pefferminze ist eine der wenigen Pflanzen, deren Heilkräfte fast ausschließlich in ihrem ätherischen Öl stecken. Pfefferminzöl ist ein ausgezeichnetes Mittel bei Verdauungsbeschwerden (Koliken, DUrchfall, Erbrechen), da es die Muskulatur der Verdauungsorgane entspannt. Dank der kühlenden Eigenschaften des äth. Öles ist es ein hilfreiches Mittel bei Kopfschmerzen und Migräne sowie im Hochsommer, um den Körper abzukühlen.
Bei der Auswahl und dem Kauf von äth. Ölen sollten einige Qualitätsmerkmale berücksichtigt werden. Diese sollten am Etikett ausgewiesen sein:

  • 100% naturreines äth. Öl

  • Pflanzenname und bot. Name

  • verwendetes Pflanzenmaterial (Rinde, Blätter, Wurzel etc.)

  • Anbauart (kba, Wildsammlung, Demeter etc.)

  • Herkunftsland

  • Produktionsmethode (Wasserdampf-Destillation, Kaltpressung)

  • Chargennummer

 

VORSICHT: Bei Kindern unter 3 Jahren das Öl nicht verwenden, da es zu einem Krampf der Stimmritze des Kehlkopfs und dadurch bedingt zum Tod führen kann. Schwangere sollten auf die innere Einnahme des Öls ebenfalls verzichten.
Das äth. Pefferminzöl sollte nicht als Badezusatz verwendet werden, das es den Körper sehr stark abkühlt und es einige Stunden dauert, bis man sich davon wieder erholt hat.

utensils.jpg
kokos.jpg
fertig.jpg

äth. Eukalyptus Radiata Öl☆

Das äth. Eukalyptusöl hilft dank seiner auswurffördernden und abschwellenden Wirkung hervorragend bei Hals-Nasen-Ohren Erkrankungen, auch bei Fieber und Konzentrationsschwäche leistet es sehr gute Dienste. Eukalyptus Radiata Öl ist ein sehr mildes und verträgliches Öl und daher besonders für Kleinkinder geeignet.
Bei der Auswahl und dem Kauf von äth. Ölen sollten einige Qualitätsmerkmale berücksichtigt werden. Diese sollten am Etikett ausgewiesen sein:

  • 100% naturreines äth. Öl

  • Pflanzenname und bot. Name

  • verwendetes Pflanzenmaterial (Rinde, Blätter, Wurzel etc.)

  • Anbauart (kba, Wildsammlung, Demeter etc.)

  • Herkunftsland

  • Produktionsmethode (Wasserdampf-Destillation, Kaltpressung)

  • Chargennummer

Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg beim Ausprobieren ☺

 

HINWEIS AUS RECHTLICHEN GRÜNDEN:

  • Meine Kräuter-Blogs basieren auf meiner Dipl. Kräuterpädagoginnen-Ausbildung, vertiefender Fortbildung und Erfahrungswerten. Sie sollen keinesfalls auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen.

  • Meine Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise dienen nur zur Information.

  • Ich gebe keinerlei Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen ab und verspreche auch nichts Derartiges.

  • Wer gegen einen Inhaltsstoff allergisch ist, darf diese Pflanze/dieses Kraut natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder immer mehr Informationen einholen oder Deinen Arzt um Rat fragen‼️

  • Wer meine Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr.